Coverband K0250

Besetzung: 4 Sänger
Bekanntheitsgrad: National
Darbietungsart: Live-Musik
Künstler-ID: K0250
Jetzt direkt anfragen!

Bilder:

Beschreibung:

Die Band fand ihre Wurzeln im Jahre 1987 im Club der Wilden Herzen in dem sich Branco und Jey bereits einen schwer zu erhaschenden aber unumstößlichen Ruf als buntabgerichtetster Haufen der deutschen Poserkultur verdient hatten.

Gesagt – gesungen! Machte man sich schnell bewusst, nur die Hälfte der bis dato mitgeträllerten Songs auf Grund der anglistischen Sprechweise verstanden zu haben. Es wurden zwar folgend nicht die Planken der Welt besucht, aber dennoch auf so manchem Kutter oder Kahn angeheuert. 1998 war es soweit. Nagel (damals enger Vertrauter von Bela B.), Jey (enger Vertrauter der weiblichen Raffinesse), Branco (enger Verwandter von Campinski), und Stoff (Mythenheld der Verführungsgeschichte) fanden, es sei Zeit für ein etwas abgedrehteres Projekt als sie ihnen bis dato untergekommen waren. Es wurde beraten, diskutiert und (vor-)geschlagen. Heraus kam immerhin, das Rad vorerst nicht erfinden zu wollen oder zu müssen. Als Hintergrundmusik dieser nachtausfüllenden Begegnung liefen am laufenden Band Stücke der Hosen, Ärzte und Sex Pistols. - Es dauerte keine 5 Stunden bis das Gehörte sich seinen Weg in die zentralen Nervensysteme der 5 Kapausken vorgearbeitet hatte. - Die Doktoren waren zum Leben auferstanden und trieben fortan ihr Unwesen. Nachdem Nagel nach einem sonntäglichem Saufgelage nicht in das gemeinsame Heim der Doktoren zurückkehrte, war klar, dass ihn die ewigen Jagdgründe oder eine noch schlimmere Bürde - das Weib - heimgesucht hatten. Da endlich ging die Gleichung auf – Was ergeben 3 Ärzte und 5 Hosen? Natürlich 4 Doktoren!! Ein Fanprojekt für Fans und das ist es bis heute geblieben! Kein Festival war fortan zu laut oder zu schrill, keine Halle zu groß oder zu klein. Hosen bis die Ärzte kommen – so soll es ewig sein...

Stilrichtungen:

  • Rockmusik
  • Livebands/Coverbands
  • Deutsch/Partymusik

Interpretationen:

  • Die Ärzte
  • Die Toten Hosen

Referenzen:

In den vergangenen 8 Jahren konnte die Band jährlich sprunghaft wachsende Besucherzahlen vorweisen. Auch gemeinsam mit der Deutschen und internationaler Prominenz wurde die Bühne befeiert. Hier seien nun nur einige im Namen der vielen genannt, die mit Die Doktoren das Pils teilten: Peter Maffay (Aladin Bremen– 2002) Nina Hagen (Altenburg –Extra Tour Altenburg – 2003) Sub Seven (2003 - Landshut- Open Air) Die Happy (Wallsbüll Open Air 2004/Osnabrück 2007) Knorrkator (Ziegenrück- Open Air - 2004) Juli und Silbermond (Alive Festival -Belgien– 2005) Bloodhoundgang (Tivoli Bremen – 2005) Sweet (Bremerhafen-Stadthalle 2005) In Extremo (Rothenhain - Open Air-2005) Fiedlers Green (Hettenroth- 2006) Lotto King Karl (Hafenrock – 2006) und, und, und. Auch in Österreich und der Schweiz erspielten sich Die Doktoren in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf. Bei Österreich- typischen shools out festivals oder den schweizerischen Hallen - Après Ski - Party's sind Die Doktoren inzwischen eine gern und oft gesehene Institution mit Spaßgarantie. Die 'Best of Cover' Shows machen Die Doktoren zum regelmäßigen Event - Beispiel: Monsters of Cover (Vöhringen 2005/2007-Urloffen 2005/2007 - Ubstadt 2006 uva.) Masters of Cover (Rothenhain 2005/2006 u.A.) Heroes of Cover (Nordseehalle Emden 2007 u.A.) Eine Eigenproduktion mit selbstkomponierten und arrangierten Stücken wird gefördert durch den weltgrößten privaten Verlag (Peer-Music). FC St. Pauli – die Hymne von Die Doktoren wird seit 2006 in jeder Halbzeitpause des FC St. Pauli zum Einlauf gespielt. Viele andere Stücke machen neugierig auf die Entwicklung der Band.

Rahmenbedingungen:

Catering:
Der Auftraggeber sorgt für das Crew-Catering der gebuchten Künstler und deren Helfer.

Zahlungsmodalitäten:
Die Gage ist im Voraus per Rechnung fällig. Im Übrigen gelten unsere AGBs.

Backstage:
Der Auftraggeber stellt eine beheizte, abschließbare Garderobe inkl. Waschgelegenheit zur Verfügung.

Reisekosten:
Je nach Auftrittsort entstehen Reisekosten.

Hotelkosten:
Je nach Auftrittsort bucht der Auftraggeber ein Hotelzimmer in der näheren Umgebung der Location.

Technik:
Sofern die Künstler Technik benötigen (Ton, Licht, Video, Bühne), ist diese vom Auftraggeber bereitzustellen. Gerne bieten wir Ihnen die Veranstaltungstechnik separat an.